Was ist Taiji und Qigong

Was ist Taiji

Taiji gehört zu den inneren Stilen der chinesischen Kampfkunst und betont die Prinzipien Entspannung und Nachgeben in der Anwendung von Taiji und im täglichen Leben. Das höchste Prinzip der Taiji-Kampfkunst ist „Siegen ohne zu kämpfen“.
Das Üben von Taiji entwickelt innere Kraft und Harmonie durch die Koordination und Entspannung von Körper und Geist. Menschen aller Altersstufen und Gesundheitsgrade sind gleichermaßen in der Lage Taiji zu praktizieren. Taiji führt Menschen aus ihrem alltäglichen Zustand in einen Zustand inneren Wissens, innerer Ruhe und innerer Kraft. Das Praktizieren von innerer Ruhe ist sehr wirkungsvoll im Umgang mit emotionalen Problemen. Konzentration in Stille lindert mentale Probleme, wohingegen die Praxis der Entspannung und Energiezirkulation bei körperlichen Beschwerden hilft.

Was ist Qigong?

„Qi“ steht in der chinesischen Philosophie und Medizin sowohl für die bewegende als auch für die vitale Kraft des Körpers. In der chinesischen Sprache hat es die Bedeutung von Atem, Energie und Fluidum. „Gong“ als chinesischer Begriff bedeutet einerseits „Arbeit“, aber auch „Fähigkeit“ oder „Können“. Somit kann man Qigong übersetzen als „stete Arbeit am Energiefluss“. Qigong ist ein Überbegriff für Bewegungsformen zur Kultivierung von Körper und Geist. Zur Praxis gehören Atem-, Körper- , Bewegungs- und Konzentrationsübungen. Die Übungen sollen der Harmonisierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper dienen. Der Ursprung der Übungen liegt Jahrtausende zurück. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt und wurde in den Klöstern überliefert. Die Praxis des Qigong soll die Lebensenergie stärken, das Leben verlängern und zu einer gesunden  geistigen Verfassung verhelfen.

X
X
//]]>